100 Jahre Urner Kantonalbank

„100 Jahre UKB“, Ansprache von Frau Landammann Heidi Z’graggen anlässlich der Jubiläumsfeier vom 18. März 2015

 

Sehr geehrter Herr Bankratspräsident

Sehr geehrte Dame und Herren Bankräte

Sehr geehrter Herr Direktor

Sehr geehrte Herren der Geschäftsleitung

Geschätzte Damen und Herren

 

100 Jahre Urner Kantonalbank – ein stolzes Jubiläum, das wir Kanton (Landrat und Regierung), Bevölkerung und Bank mit Stolz feiern.

Wir alle wissen, welch immensen Wandel die Welt, die Schweiz und auch Uri während diesen 100 Jahren erlebt haben. Viele grosse Umbrüche haben diese Zeit geprägt.

Die Urner Kantonalbank ist vor 100 Jahren aus solch einem Umbruch, ja einem Desaster, dem Zusammenbruch der Ersparniskasse entstanden. Als Folge aus diesen Ereignissen wurde an einer denkwürdigen Landsgemeinde im Mai 1915 nicht nur die Regierung stark erneuert, es brach auch eine neue Zeit in der Urner Politik an. Diese war geprägt, vom gemeinsamen Willen, den gewaltigen Schaden zu beheben und aus den Problemen herauszukommen. Zum Wohl von Kanton und Bevölkerung arbeiteten die ehemals in grosser Unversöhnlichkeit einander gegenüberstehenden Lager zusammen.

Mit der Gründung der Urner Kantonalbank am 1. Juli 1915 war ein erster Schritt in die Bewältigung dieser Ereignisse getan und schon im ersten Jahr konnte das junge Unternehmen Gewinne schreiben.

Die Urner Kantonalbank ist (ganz zur Freude des Kantons) eine Erfolgsgeschichte (oder ein lohnendes Investment) – unsere Bank hat sich sehr gut entwickelt und hat allein in den letzten 10 Jahren rund 87 Millionen Franken an den Kanton ausgeschüttet. Die Bank der Urnerinnen und Urner trägt entsprechend dem Leistungsauftrag aus Verfassung und Gesetz als Universalbank neben dem Bankgeschäft zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung des Kantons bei. Dieses dank der umsichtigen Führung des Bankrates und der Geschäftsleitung und dank hervorragenden Leistungen, der heute rund 100 Mitarbeitenden. Seit 100 Jahren haben viele Bankpräsidenten, Bankräte und eine Bankrätin und viele Urner Mitarbeitende diesen Erfolg stetig entwickelt.

Aus einem finanziellen und politischen Erdbeben entstanden – war die Urner Kantonalbank auch bei weiteren Umbrüchen seit 1915 für den Kanton und die Bevölkerung hilfreich zur Stelle gestanden. Dieses stetige für Uri da zu sein (neben den Arbeiten für den Erfolg der Bank natürlich) – gerade  in schwierigen Situationen – zieht sich durch die Geschichte unserer Bank.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war es die Urner Kantonalbank, die massgeblich zum Aufbau und zur Wirtschaftsentwicklung in Uri beitrug; die Bank hat 1968 den Bau des Kantonsspital Uri mit einer grossen Summe unterstützt; in der schwierigen finanziellen Situation des Kantons im Jahr 2005 vor Einführung des NFA, machte die UKB eine Sonderausschüttung, dank derer die Steuern gesenkt werden konnten; im gleichen Jahr stellte sie nach dem Unwetter Soforthilfe zur Verfügung und im Jahr 2007 war es die Urner Kantonalbank die mit der wichtigen Anstossfinanzierung das Tourismusprojekt in Andermatt zum Laufen brachte und den Aufbruch im Urserntal einläutete. Die Urner Kantonalbank hat immer auch den Aufbruch Uris mitgeprägt, gar angestossen.

Auch so manchen Aufbruch – Visionen und Träume –  von Urnerinnen und Urner, von Unternehmen konnte dank der Urner Kantonalbank erfüllt werden – auch Kulturschaffende, Sportlerinnen und Sportler, Schreibende, Naturliebhaber und viele mehr konnten dank dem Sponsoring den persönlichen Aufbruch oder für Uri wichtige Projekte  erst verwirklichen – nicht zu vergessen die Präsenz der UKB mit Filialen und Bankdienstleistungen in den Gemeinden

Zu jedem Jubiläum beschenkte die Urner Kantonalbank die Bevölkerung – beim 50 Jahr Jubiläum neben einer Festschrift mit einer 100‘000 Fr. Spende für das Kantonsspital, beim 75 Jahr Jubiläum mit dem Buch „Steinige Pfade“ und einem Impuls Fonds.

Und auch zum 100 Jahr Jubiläum macht die Urner Kantonalbank mit ihrem Jubiläumsprojekt – unser Uri – der Bevölkerung und dem Kanton ein Geschenk. Sie ruft die Bevölkerung zu Projekten aus Visionen und Träumen für die Weiterentwicklung des Kantons auf.

Unsere Kantonalbank war immer zur Stellen bei Um- und Aufbrüchen und wenn sie heute aufruft zu Projekten aus Visionen und Träumen, dann ist sie ganz in ihrer Tradition zur richtigen Zeit zur Stelle – Uri ist gut unterwegs. Es ist in den letzten Jahren viel Positives passiert, aber – da gebe ich der Urner Kantonalbank recht – es braucht noch mehr – zu verharren in vermeintlich Erreichtem führt zu Stillstand und Lethargie – mit dem Jubiläumsprojekt gibt die UKB einen Input, damit der Aufbruch weitergeht und wenn wir das alles tun – in der Tradition der Zusammenarbeit der politischen Lager, wie es 1915 den Anfang genommen hat, dann freut sich der Regierungsrat sehr darüber.

Der Urner Regierungsrat und das Urner Volk sind stolz auf unsere Bank – ich danke dem Bankrat, der Geschäftsleitung und den Mitarbeitenden herzlich für Ihr grosses Engagement im Interesse unseres Kantons, gratuliere herzliche zum 100 Jahr Jubiläum.

Ihnen, meine sehr verehrten Damen und Herren, wünsche ich einen weiterhin interessanten Abend

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Anerkennung, Politik Uri | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.